Maschinentelegrafen

Unsere Maschinentelegrafen sind Originale und auf Schiffen im Einsatz gewesen. Sie sind nach dem Abwracken der Schiffe auf verschiedenen Wegen zu uns gekommen. Ein Maschinentelegraf in der damaligen Zeit war keineswegs das „Gaspedal“ des Schiffes – es konnte damit nicht die Maschine direkt gesteuert werden – sondern ein Kommunikationsinstrument von der Kommandobrücke zum Maschinenraum. Der Kapitän legte den Telegrafenhebel auf die gewünschte Fahrstufe und die Drehrichtung der Maschine – voraus oder zurück – und das Signal wurde über aufwendige Ketten- oder Seilverbindungen an einen gleichen Telegrafen, den sogenannten Maschinentelegraf-Empfänger, im Maschinenraum übertragen. Von dort bestätigte der Maschinist den Fahrbefehl des Kapitäns auf gleichem Telegrafen zur Brücke und steuerte die Maschine dann von Hand.

Mit moderner Elektronik ist es heute möglich, die Schiffsmaschinen direkt von der Brücke aus zu steuern und so Personal – und Kosten – einzusparen.

zurück