Vitrine 09

Kreuzfahrten mit der “ADRIADNE” der HAPAG 1956 – 1958

Nach dem Wiederaufbau der Frachtschiffflotte in den 50er Jahren versuchte die Hapag, mit der „Ariadne“ erneut im Luxuskreuzfahrtengeschäft Fuß zu fassen. Das Schiff war bereits 1950 als „Patricia“ für den schwedischen Lloyd vom Stapel gelaufen. 1957 erwarb die Hapag die Fähre und ließ sie sehr aufwendig bei Blohm + Voss zum Kreuzfahrtschiff umbauen. Am 1. Februar 1958 begann die erste Kreuzfahrt. Schon 1960 wurde das Schiff nach Miami verkauft. Das Schiff war unter deutscher Flagge nicht wirtschaftlich einzusetzen. Immerhin bewährte sich die „Ariadne“ dann unter gleichem Namen als eines der ersten von Miami regelmäßig eingesetzten Kreuzfahrtschiffe.

Die luxuriöse Ausstattung spiegelt sich besonders in den ausgestellten Porzellanteilen wider, die teilweise exklusiv für dieses Schiff produziert wurden. Die Prospekte waren für die damalige Zeit äußerst aufwendig gestaltet. Das von der Flensburger Modellbaufirma Wagner gebaute Modellschiff gehört zu den großen Raritäten. Originell die aus Kunststoff gefertigte Tasche mit Badutensilien, wie sie an die Passagiere verteilt wurde. Immerhin wurde mit diesem Schiff der Grundstein für die spätere erfolgreiche Etablierung der „Europas“ gelegt (siehe Vitrine 35).

Freundliche Leihgabe von:

Petra und Stefan Behn

<< Zur vorherigen Vitrine (Vitrine 08)       Zur nächsten Vitrine (Vitrine 11) >>