Vitrine 15

> Spreestein<

1957

Abmessung: L.ü.a.: 126,02 m B.ü.a.: 16,00 m Tfg.: 7,58
Vermessung: 4.913 BRT, 6.725 NRT
Ladegeschirr: 13 herkömmliche Ladebäume und 3 Schiffskräne
Besatzung: 33 Mann
Erbaut bei der Werft Bremer Vulkan, Bremen-Vegesack 1957 und am 20. Mai 1957 an die Reederei NORDDEUTSCHER LLOYD abgeliefert.Die als Spreestein-Klasse bezeichnete Schiffsklasse ist eine Baureihe von sechs Frachtschiffen(‚Spreestein‘ – ‚Siegstein‘ – ‚Illstein‘ – ‚Wiedstein‘ – und mit leichten Abweichungen ‚Lechstein‘ und ‚Nabstein‘) des Norddeutschen Lloyd (NDL).

Die Schiffe für den Mittelamerika-Dienst des NDL wurden von Europa nach den Fahrtgebieten Latein-Amerika, US-Golf, Nordamerika-Ostküste und Kanada-Große Seen und zurück eingesetzt. Jährlich wurden etwa sechs Reisen durchgeführt. Die Schiffe gingen bei der Fusion des NDL mit der HAPAG in das gemeinsame Eigentum der neuen Hapag-Lloyd über.

1972 veräußerte die Hapag-Lloyd die Schiffe an verschiedene Reedereien. Vier Schiffe wurden dabei durch die Reederei Ocean Tramping aus Mogadischu übernommen, die anderen zwei Schiffe gingen an Tochterunternehmen der Reederei Claus-Peter Offen. Die Schiffe blieben unter verschiedenen Eignern und Namen teils bis in die 1990er Jahre in Fahrt. Die ‚Spreestein‘ wurde 1999 abgebrochen.

 

Freundliche Leihgabe von:

logo-ctp_140

<< Zur vorherigen Vitrine (Vitrine 14)       Zur nächsten Vitrine (Vitrine 16) >>