Vitrine 61

Kreuzfahrten mit der “QUEEN MARY 2 ” der Cunard Line (2003 bis 2013)

Unmittelbar nach Übernahme der Cunard Line durch die Carnival-Gruppe begannen 1998 Planungen für ein neues Transatlantik-Passagierschiff. 2003 wurde die „Queen Mary 2“ von der französischen Werft Chantiers Atlantique übergeben. Unmittelbar darauf begannen Kreuzfahrten und Transatlantik-Passagen. Im Gegensatz zu vielen Passagierschiffs­neubauten ist dieses Schiff besonders seetüchtig konstruiert worden, um auch im Winter Nordatlantikreisen ohne Einschränkungen machen zu können. Mit ihren 347 m Länge sprengt sie die Dimensionen üblicher Passagierschiffe. Das Schiff entwickelte sich schnell zu einem Erfolg. Besonders groß ist die Liebe zu diesem Schiff aber in Hamburg. Seit dem ersten Anlauf im Jahr 2004 haben die Hamburger das Schiff fest ins Herz geschlossen. Immer wieder kommen weit mehr als 100.000 Gäste, um das Ein- oder Auslaufen zu sehen. Auch die Besatzung liebt die Anläufe in Hamburg.

Zu sehen sind in der Vitrine diverse Porzellanteile aus den Anfangsjahren des Schiffes. Der Wein wurde von der Werft zur Übergabe des Schiffes abgefüllt. Die Plakette dokumentiert den Erstanlauf der „Queen Mary 2“ 2004. Die Marzipantorte für den ersten QM2-Tag in Hamburg ist eine kleine Rarität.

Freundliche Leihgabe von:

Petra und Stefan Behn

<< Zur vorherigen Vitrine (Vitrine 60)       Zur nächsten Vitrine (Vitrine 62) >>