Vitrine 73

MS >SEA CLOUD I<

1931

Bauwerft: Germaniawerft Kiel
Bruttoraummaß: ca. 4.200
Abmessung: 135,7 m Länge, 17,2 m Breite
Tiefgang: 5,65 m
Höhe 48 m (des Großmastes über Deck)
Antrieb: Diesel-Elektro-Antrieb (4920 KW installierte Leistung)
Segel: 27 Segel, Segelfläche 3.975 m²
Schiffstyp: Viermastbarkrigg – Kreuzfahrtschiff, zugelassene Passagierzahl: 136 – Crew: max. 90
Die heutige SEA CLOUD wurde 1931 nach Plänen des renommierten amerikanischen Konstruktionsbüros Gibbs & Cox auf der Germania Werft in Kiel erbaut. Nach ihrem Stapellauf in der letzten Aprilwoche wurde die damals größte private Segelyacht der Welt auf den Namen HUSSAR getauft. Edward Francis Hutton, einer der reichsten Geschäftsleute der Wall Street, hatte den Neubau der Viermastbark in Auftrag gegeben. Seine Ehefrau, Marjorie Merriweather Post, richtete die Luxusyacht nach ihrem Geschmack ein.
1935 ließ sich das Paar scheiden. Ed Hutton überschrieb die HUSSAR auf den Namen seiner Exfrau. Marjorie die Yacht unter einem neuen Namen registrieren: Aus der HUSSAR wurde die SEA CLOUD.

 

Freundliche Leihgabe von:

seacloud-logo

<< Zur vorherigen Vitrine (Vitrine 72)       Zur nächsten Vitrine (Vitrine 74) >>